Dash 0.14 im Testnetz

Dash Update: v0.14 im Testnetz

Originalbeitrag von Elizabeth Robuck

Was ist Dash?

Dash ist ein globales Zahlungsnetzwerk mit eigener Kryptowährung, das Unternehmen und Einzelpersonen augenblickliche Zahlungen für weniger als einen Cent pro Transaktion ermöglicht. Unser Ziel ist es, den Menschen einen besseren Weg zum das Zahlen und Akzeptieren von Zahlungen zu bieten. Dash Core Group führt derzeit eine Reihe von Upgrades durch. Mit dem Codenamen „Evolution“ haben diese Upgrades das Ziel Dash zur benutzerfreundlichsten Kryptowährung der Welt zu machen.

Dash Core v0.14

Die kürzlich im Testnetz eingeführte Version 0.14 stellt den nächsten großen Meilenstein bei der Entwicklung des Dash Protokolls dar.
Diese Version enthält die folgenden Hauptfunktionen:

  • Langlebige Masternode Quoren („LLMQs“), die durch verbesserte Konsensfindung die Skalierbarkeit erhöhen und das Universum potenzieller Anwendungsfälle des Netzwerks erweitern;
  • LLMQ-basierte ChainLocks, die LLMQs zur Verbesserung der Netzwerksicherheit nutzen, indem sie 51% Mining-Angriffe mitigieren; und
  • LLMQ-basiertes InstantSend, bei dem LLMQs verwendet werden, um die Gesamtanzahl der InstantSend Nachrichten zu reduzieren, die im Netzwerk propagiert werden, somit wird die Skalierbarkeit von InstantSend im Netzwerk erhöht. (Hinweis: LLMQ-basiertes InstantSend wird möglicherweise in einer Nebenversion für das Hauptnetz freigegeben, nachdem die ersten beiden Funktionen eingeführt wurden.)

Diese Version enthält auch einige Bitcoin-Backports, Bereinigungen von älterem Code und allgemeine Optimierungen. Vollständige Versionshinweise werden kurz vor der Einführung in das Hauptnetz verfügbar sein.

LLMQs

Dash verwendet Masternode-Quoren um eine Einigung über ein Ereignis zu erreichen, z. B. ob eine Transaktion gültig ist oder nicht. Grundsätzlich „stimmen“ Masternodes darüber ab, ob ein Ereignis gültig ist und das Ergebnis wird anhand der Stimmenmehrheit ermittelt.

Im aktuellen System werden diese Stimmen über Nachrichten im Netzwerk gesendet – eine Nachricht pro Stimme. Ein Quorum kann eine beträchtliche Anzahl von Nachrichten generieren, je nachdem wie viele Ereignisse eine Abstimmung erfordern und wie groß das Quorum ist. Diese Nachrichten können einen erheblichen Netzwerk-Overhead verursachen und die Hardware der Netzwerkknoten belasten, da jeder Knoten die Nachrichten überprüfen und im Speicher aufbewahren muss, bis die Transaktion über mehrere Blöcke bestätigt wurde. Dies behindert sowohl die Skalierbarkeit als auch die weiteren möglichen Anwendungsfälle für Dash.

LLMQs sind Quoren, die über einen langen Zeitraum hinweg am „leben“ bleiben, und je nach Sicherheitsstufe des entsprechenden Anwendungsfalls, recht groß sind. Anstatt ein neues Quorum nach Bedarf zu schaffen, werden sie erstellt, bevor sie tatsächlich benötigt werden, und für einen bestimmten Zeitraum wiederverwendet. LLMQs werden dem Netzwerk eine größere Skalierbarkeit verleihen, indem nur die Mitglieder des Quorums die Verbreitung und Validierung einzelner Stimmen vornehmen müssen. Knoten im Netzwerk müssen nicht mehr alle Stimmen überprüfen und speichern, wodurch die Hardware weniger belastet wird. Die Last bleibt auch unter den Masternodes gut verteilt, da mehrere LLMQs gleichzeitig aktiv sein können. Das Endergebnis des Quorums wird mit einer einzigen vom Quorum signierten Nachricht übertragen, anstelle der heute erforderlichen Vielzahl von Nachrichten (1 pro Masternode im Quorum).

LLMQs werden auch die möglichen Anwendungsfälle des Netzwerks erweitern. Je nach Sicherheitsstufe, die für einen bestimmten Anwendungsfall erforderlich ist, sind mehrere Quorumgrößen zulässig. Die für die Entscheidung über das endgültige Quorum verwendete Einzelsignatur ist deterministisch und eindeutig, sodass geplante Funktionen wie Blockchain-Benutzer sicherer implementiert werden können. Quorum-Entscheidungen können zu jedem Zeitpunkt überprüft werden. SPV-Clients profitieren daher von geringeren Bandbreitenanforderungen und der Möglichkeit, die auf der Blockchain verfügbaren Informationen zur Überprüfung der Signaturen sicher zu erfassen.

Lest mehr über LLMQs in diesem Blogbeitrag vom Dash Core Entwickler Alexander Block.

LLMQ-basierte ChainLocks

Einige Kryptowährungsprojekte machten in letzter Zeit Schlagzeilen aufgrund von 51% Mining-Angriffen. Bei einem Angriff von 51% kann ein Mining-Unternehmen, das eine Mehrheit der Hash-Macht kontrolliert, eine separate Kette, die länger als die öffentliche Kette ist, heimlich „abbauen“ und diese dann veröffentlichen – was eine Neuorganisation und das verwaisen von Blöcken in der ursprünglichen Kette verursacht. Dies kann dazu führen, dass Benutzer des Netzwerks Geld verlieren, da auch Transaktionen in den invalidierten Blöcken ungültig werden.

ChainLocks verringern das Risiko einer 51% Attacke im Dash-Netzwerk erheblich. Ein langlebiges Masternode Quorum wird ausgewählt, und jedes Mitglied unterzeichnet den ersten Block, den es sieht, und verlängert die aktive Kette auf der aktuellen Höhe. Wenn genügend Mitglieder diesen Block sehen, wird eine Nachricht an alle Knoten im Netzwerk weitergeleitet. Wenn diese Nachricht von einem Knoten empfangen wird, lehnt sie alle Blöcke auf dieser Höhe ab, die nicht mit dem in dieser Nachricht angegebenen Block übereinstimmen. Dies macht nicht nur den Konsens schnell und eindeutig, sondern macht Neuorganisationen unterhalb dieses Blocks unmöglich.

Dies bedeutet, dass Transaktionen nach der ersten On-Chain-Bestätigung innerhalb eines durch ChainLocks geschützten Blocks als vollständig bestätigt betrachtet werden können. Es ist nicht mehr notwendig auf weitere Bestätigungen zu warten, bis eine empfangene Transaktion als sicher gilt. Diese Funktion beseitigt auch alle Anreize für Miner, Ketten-Neuorganisationen durch geheimes Minen durchzuführen, da das nicht sofortige Veröffentlichen von Blöcken einem ehrlichen Mining-Unternehmen die Möglichkeit geben könnte, einen Block vorher zu veröffentlichen, der von einem LLMQ gesichert und somit irreversibel gemacht wird. Dies würde dazu führen, dass die geheime Kette ignoriert wird, sobald der böswillige Miner versucht, diese zu veröffentlichen.

Lest mehr über ChainLocks in diesem Blogbeitrag vom Dash Core Entwickler Alexander Block.

LLMQ-basiertes InstantSend

Dash ist derzeit in der Lage, Benutzern durch die Verwendung von Quorums sofortige Transaktionen anzubieten. Wenn ein Benutzer eine sofortige Transaktion an einen anderen Benutzer senden möchte, wird ein Quorum von 10 Masternodes pro Transaktionseingang ausgewählt. Jedes Mitglied des Quorums entscheidet dann darüber, ob die Eingabe gültig ist. Wenn 6 der 10 Mitglieder der Meinung sind, dass die Eingabe gültig ist, kann der Rest des Netzwerks diese als sicher akzeptieren.

Wie oben beschrieben, erfordern diese Quoren jedoch erheblichen Netzwerkaufwand. Wenn ein Masternode über eine Eingabe einer Instant-Transaktion abstimmt, wird eine Nachricht an das gesamte Netzwerk weitergeleitet. Da das Quorum aus 10 Masternodes besteht, generiert jeder Eingang 10 Nachrichten. Dies bedeutet, dass InstantSend mindestens zehnmal so viele Nachrichten im Netzwerk benötigt wie eine normale Transaktion. Darüber hinaus muss jeder Knoten im Netzwerk diese Nachrichten überprüfen und im Speicher aufbewahren, bis die Transaktion in der Kette ausgeführt und von mehreren Blöcken bestätigt wird. Da immer mehr Menschen Dash verwenden, würde die Belastung sowohl des Netzwerks selbst als auch der Knotenhardware schnell zunehmen, und die durch diese zusätzliche Belastung verursachte Latenz würde Risiken für die Netzwerksicherheit bedeuten. Dies würde auch neue Anwendungsfälle ausschließen, die ein höheres Sicherheitsniveau erfordern, was wiederum die Verwendung größerer Quoren erfordert.

LLMQ-basiertes InstantSend nutzt die neuen LLMQ-Funktionen, um diese Probleme zu lösen. Nur eine Nachricht pro Transaktion wird an das Netzwerk weitergeleitet. Sobald ein Knoten diese Nachricht für eine Transaktion beobachtet, kann er davon ausgehen, dass die Transaktion InstantSend bestätigt wurde. Dadurch wird InstantSend wesentlich besser skalierbar.

In Kombination mit ChainLocks kann LLMQ-basiertes InstantSend die meisten Einschränkungen der alten InstantSend-Implementierung aufheben. Im alten System waren mehr als 6 Bestätigungen in der Kette eine wichtige Anforderung, um die Mittel sofort zu senden. Diese Einschränkung ist nun aufgehoben, wenn Gelder bereits durch ChainLocks bestätigt oder durch LLMQ-basiertes InstantSend empfangen wurden. In den meisten Fällen können eingegangene Gelder sofort über InstantSend erneut versendet werden.

LLMQ-basiertes InstantSend ist derzeit nur für das Testnetz vorgesehen und kann auf dem Hauptnetz nicht gleichzeitig mit LLMQs und ChainLocks aktiviert werden. Es sind noch einige umfangreiche Tests erforderlich, um sicherzustellen, dass alles gut funktioniert. Abhängig von den Testergebnissen müssen wir möglicherweise auch Änderungen am LLMQ-basiertem InstantSend vornehmen, sodass möglicherweise eine untergeordnete Version erforderlich ist, um diese Funktion einzuführen.

Testanweisungen

Testanweisungen für den aktuellen Release-Kandidaten findet ihr hier im Dash Forum.

Aktueller Rollout-Plan (ENTWURF)

Unten findet ihr ein Diagramm, in dem unser aktueller Upgrade-Plan für Dash Core v0.14 erläutert wird. Bitte beachtet, dass sich Änderungen an neuen Informationen ergeben können, die zwischen jetzt und dem Zeitpunkt der Veröffentlichung im Hauptnetz ermittelt wurden.

ENTWURF Rollout-Plan Dash Core v0.14

Dash Core v0.14 und DCG-Roadmap

Dash Core v0.14 baut auf den Funktionen auf, die am 14. Januar im Hauptnetz über Dash Core v0.13 eingeführt wurden. Dash Core v0.13 enthielt verschiedene Updates, um die Konsensmethoden im Netzwerk zu verbessern. Highlights dieser Version enthalten:

  • Automatisiertes InstantSend, das die Geschwindigkeit der meisten Transaktionen ohne zusätzliche Kosten verbessert hat;
  • Die deterministische Masternode Liste, die eine einzige Wahrheitsquelle für Klienten darstellt, die Transaktionen überprüfen;
  • Drei Masternode Schlüssel: Besitzer, Operator und Wähler;
  • Spezialtransaktionen zur Berücksichtigung nichtfinanzieller Transaktionen in der Blockchain; und
  • Zahlreiche Verbesserungen bei privaten Transaktionen, einschließlich Beschleunigung des Mischvorgangs und der Stückelung .001 Dash.
AKTUALISIERT Dash Core Group Roadmap – 28. März 2019

Wenn nicht weitere erforderliche grundlegende Arbeiten in der Zwischenzeit identifiziert werden, plant das Team für das nächste große Netzwerkupgrade die lang erwartete erste offizielle Veröffentlichung von Dash Evolution: Dash Core v1.0.