CONDA akzeptiert Dash – Investoren können mit Dash CRWD Tokens erwerben

Die Crowdfinancing-Plattform CONDA akzeptiert im Rahmen ihres Initial Coin Offerings (ICO), der ab dem 04.06.2018 durchgeführt wird, auch Dash. Durch die Zusammenarbeit wird es Dash-Holdern möglich sein, CRWD Token zu erwerben. „Dash ist die bisher einzige Kryptowährung, welche die technische Voraussetzung für die Funktion als digitales Bargeld erfüllt. Das passt perfekt zu unserem Ziel, die alte und die neue Finanzwelt zu verbinden“, so Daniel Horak, Co-Founder und Managing Partner von CONDA. Die Dash Embassy D-A-CH und CONDA planen eine langfristige Kooperation. „Die Zusammenarbeit mit CONDA ist ein weiterer Schritt für Dash auf dem Weg zur massentauglichen Nutzung und Akzeptanz. Mit CONDA setzen wir auf einen anerkannten Plattformanbieter, dessen hohe Ansprüche an Transparenz und Sicherheit sich mit unseren decken“, erklärt Jan Heinrich Meyer, Geschäftsführer und Gründer der Dash Embassy D-A-CH.

Mehr Rechtssicherheit für Kryptowährungen – Dash Embassy D-A-CH kooperiert mit Kanzleien WINHELLER und Wolf Theiss:

Der rechtliche Rahmen für Kryptowährungen ist bisher weder auf Länder- noch auf EU-Ebene verlässlich definiert. Für Endverbraucher und Unternehmen, die Kryptowährungen nutzen möchten, stellt sich daher früh die Frage nach dem legalen Erwerb und der korrekten Besteuerung. Gemeinsam mit qualifizierten Partnern setzt sich die Dash Embassy D-A-CH dafür ein, auch in diesem Bereich allen Interessierten Informationen zur Verfügung zu stellen. Landesweite, kostenlose Kursangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz, gehen noch in diesem Jahr an den Start. Für den österreichischen Markt übernimmt die renommierte Wiener Anwaltssozietät Wolf Theiss die Bearbeitung der rechtlichen Fragestellungen, in Deutschland die bekannte Frankfurter Kanzlei WINHELLER.

Neben diesen Rechtsexperten kooperiert die Dash Embassy D-A-CH außerdem mit dem Steuersoftwareanbieter CryptoTax.

Video: „Digitales Bargeld simpel erklärt“

Im Startup Taxi von Gründer und Community-Experte André Wollin erklärt Jan Heinrich Meyer auf anschauliche Weise, wie digitales Bargeld funktioniert und wo man bereits heute im Alltag mit Dash bezahlen kann. Das Highlight: Die Taxifahrt wird mit Hilfe einer mobile-to-mobile Transaktion in Sekundenschnelle in Dash bezahlt.

Das ganze Video gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=7SSDC5pYfzE

Cash für Dash: Kryptowährung an österreichischen Tankstellen

BTC-Echo berichtet auf Basis der Pressemitteilung über die Entscheidung von Coinfinity, neben Bitcoin, Litecoin und Ethereum ab sofort auch Dash ins Angebot aufzunehmen und über Guthabenkarten an rund 4.000 Tankstellen und Kiosken in Österreich verfügbar zu machen.

Zum Artikel:

https://www.btc-echo.de/cash-fuer-dash-kryptowaehrung-an-oesterreichischen-tankstellen/

Coinfinity nimmt Dash ins Portfolio

Ab April kann man in Österreich an Tankstellen und am Kiosk Dash kaufen: Der österreichische Bitcoin-Broker Coinfinity macht es möglich und nimmt Dash ab sofort in sein Portfolio auf. Coinfinity betreibt bereits seit 2014 Bitcoin‐Automaten in Österreich und startete 2015 zusätzlich ein Prepaid‐Modell mit dem Namen Bitcoinbon, durch das an rund 4.000 Tankstellen und Kiosken Guthabenkarten für die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin und Ethereum erworben werden können – nun auch Dash. Der Kaufvorgang ist dabei genauso leicht wie das Aufladen eines Prepaid‐Guthabens auf das Handy:  Man erwirbt an der Tankstelle oder am Kiosk eine Guthabenkarte mit einer festgelegten Euro‐Summe. Sie enthält einen Strichcode. Auf der Website von Coinfinity wird der Code eingegeben. Im Gegenzug tauscht Coinfinity den Guthabenwert zum aktuellen Kurs in Dash und zahlt die so erworbenen Dash Coins in die virtuelle Geldbörse (Wallet) des Guthabenkarten‐Besitzers aus.

börse.ARD: „Ist Dash die bessere Kryptowährung?“

Anlässlich der Crypto Assets Conference in Frankfurt gab Jan Heinrich Meyer BörseARD einen Einblick in die Organisationsstruktur und Ziele von Dash.

Ist Dash die bessere Kryptowährung?

https://boerse.ard.de/anlageformen/kryptowaehrungen/ist-dash-die-bessere-kryptowaehrung100.html

„Dash: Ein revolutionäres, dezentrales Geldsystem“

StartUp Valley News stellt Dash im Porträt vor und führte dazu ein ausgiebiges Interview mit unserem Repräsentanten Jan Heinrich Meyer.

Zu lesen hier: https://www.startupvalley.news/de/dash-kryptowaehrung-digitales-bargeld/

Blockchain Spring School 2018, Mittweida

Die Blockchain Spring School wurde 2018 das erste Mal von der Technischen Hochschule Mittweida ausgerichtet. Sie ist eine Veranstaltung zur Aus- und Weiterbildung im Bereich Blockchain und bietet in Form von Seminaren und Work-Shops praktische Anwendungsbeispiele. Dash hat an der Veranstaltung mit Jan Heinrich Meyer als Speaker teilgenommen und konnte Interessenten für das geplante Ambassador-Programms gewinnen. Insgesamt wurden mehr als 40 Dash Wallets eingerichtet und ausprobiert. Wir werden in Kontakt bleiben und prüfen zusätzliche Wege der Zusammenarbeit.

Podcast: „Wie kaufe ich mir mit Dash einen Döner?“

Im Interview mit der Gründerszene erklärt Jan Heinrich Meyer, wo Dash steht und wo die Reise hingehen soll. Dabei beantwortet er auch die Frage, wie und wo man bereits mit Dash bezahlen kann.

Mehr dazu hier: https://www.gruenderszene.de/allgemein/podcast-blockchain-dash-jan-meyer

Crypto Assets Conference, Frankfurt a. M.

Die Crypto Assets Conference an der Frankfurt Finance School bringt Banker, Regulatoren, Blockchain-Entrepreneurs und Krypto-Währungen an einen Tisch. Für spannende Diskussionen ist also gesorgt. Dash war dieses Jahr mit einem eigenen Stand und als Teilnehmer mit Jan Heinrich Meyer als Speaker und auf zwei Panels vertreten. Besonders spannend für die Embassy: Die direkte Diskussion mit Vertretern von Bundesbank und BaFin. Old School trifft New School!